Chemiefasern II

1-62 die Herstellung von Polyamidfasern
1 die Steinkohle [der Rohstoff für die Polyamidherstellung]
2 die Kokerei zur Steinkohletrockendestillation
3 die Teer- und Phenolgewinnung
4 die stufenweise Teerdestillation
5 der Kühler
6 die Benzolgewinnung und der Benzolabtransport
7 das Chlor
8 die Benzolchlorierung
9 das Chlorbenzol
10 die Natronlauge
11 die Chlorbenzol- und Natronlaugeverdampfung
12 der Reaktionsbehälter (Autoklav)
13 das Kochsalz, ein Nebenprodukt n
14 das Phenol
15 die Wasserstoffzuführung
16 die Phenolhydrierung zur Erzeugung von Roh-Cyclohexanol n
17 die Destillation
18 das reine Cyclohexanol
19 die Dehydrierung
20 Bildung f von Cyclohexanon n
21 die Hydroxylaminzuleitung
22 Bildung f von Cyclohexanonoxim n
23 die Schwefelsäurezusetzung zur Molekularumlagerung
24 das Ammoniak zur Aussonderung der Schwefelsäure
25 Bildung f von Lactamöl n
26 die Ammonsulfatlauge
27 die Kühlwalze
28 das Kaprolactam
29 die Waage
30 der Schmelzkessel
31 die Pumpe
32 das (der) Filter
33 die Polymerisation im Autoklav m (Druckbehälter)
34 die Abkühlung des Polyamids n
35 das Schmelzen des Polyamids n
36 der Paternosteraufzug
37 der Extraktor zur Trennung des Polyamids n vom restlichen Lactamöl n
38 der Trockner
39 die Polyamidtrockenschnitzel n oder m
40 der Schnitzelbehälter
41 der Schmelzspinnkopf zum Schmelzen n des Polyamids n und Pressen n durch die Spinndüsen f
42 die Spinndüsen f
43 die Erstarrung der Polyamidfilamente n im Spinnschacht m
44 die Garnaufwicklung
45 die Vorzwirnerei
46 die Streckzwirnerei zur Erzielung großer Festigkeit f und Dehnbarkeit f des Polyamidfilaments n
47 die Nachzwirnerei
48 die Spulenwäsche
49 der Kammertrockner
50 das Umspulen
51 die Kreuzspule
52 die versandfertige Kreuzspule
53 der Mischkessel
54 die Polymerisation im Vakuumkessel m
55 das Strecken
56 die Wäscherei
57 die Präparation zum Spinnfähigmachen n
58 die Trocknung des Kabels n
59 die Kräuselung des Kabels n
60 das Schneiden des Kabels n auf übliche Faserlänge f
61 die Polyamid-Spinnfaser
62 der Polyamid-Spinnfaserballen

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chemiefasern — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemiefasern — Che|mie|fa|sern: Sammelbez. für industriell hergestellte Fasern aus natürlichen Polymeren (abgewandelte Naturstoffe, z. B. Fasern aus Celluloseregenerat oder acetat), aus synthetischen Polymeren (↑ Synthesefasern) oder aus anorg. Stoffen (Metall …   Universal-Lexikon

  • Chemiefasern I — 1 34 die Herstellung von Viskosefasern f (Viskosefilamentgarn n) und Spinnfasern f im Viskoseverfahren n 1 12 vom Rohmaterial n zur Viskose 1 das Ausgangsmaterial [Buchen und Fichtenzellstoff m in Blättern n, Zellstoffplatten f] 2 die Mischung… …   Universal-Lexikon

  • Textiltechnik: Natur- und Kunstfasern —   Textilfasern stammen von Pflanzen und Tieren oder aus der Chemiefabrik. Das gemeinsame Bauelement von Natur und Chemiefasern sind dicht aneinander liegende und miteinander verknäulte, lange Molekülketten.   Die Art der Molekülketten (chemischer …   Universal-Lexikon

  • Chemiefaser — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Fasern — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Faserwerkstoff — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Grobfasrig — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Industriefaser — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kunstfaser — Eine Faser ist ein im Verhältnis zur Länge dünnes und flexibles Gebilde. Fasern können keine Druck , sondern nur Zugkräfte aufnehmen, da sie bei Druckbelastung knicken. In Natur und Technik kommen Fasern meist in einem größeren Verbund vor, sie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.